Fliegen in umgebauten Original-Cockpits

Pilot für einen Tag

Mittlerweile ist es in vielen Städten möglich, Flugsimulatoren im Freizeit-Bereich zu buchen. Diese „Erlebnis-Flugsimulatoren“ sind vom Luftfahrt-Bundesamt nicht für die Ausbildung von Piloten zugelassen. Dazu fehlen die technischen und qualitativen Voraussetzungen. Für alle, die aber einen preisgünstigen Einstieg in die Welt des Fliegens suchen, sind sie genau richtig.

Eine Stunde lang unter der Anleitung eines erfahrenen Instructors ein Passagierflugzeug oder einen Helikopter zu steuern, ist ein ganz besonderes Erlebnis und lässt einen schnell vergessen, dass es sich nur um eine Simulation handelt.

Die Umsetzung der Simulatoren unterscheidet sich dabei je nach Anbieter erheblich. Die meisten Flugsimulatoren im Freizeit sind sogenannte „Fixed Base“-Simulatoren, also fest am Boden verankert und unbeweglich. Durch die realitätsnahe Nachbildung des Cockpits entsteht dennoch schnell das Gefühl, sich in einem echten Flugzeug zu befinden. Eine Besonderheit stellt demgegenüber der Airbus A320-Flugsimulator von EVS in Berlin dar. Dieser ist – ähnlich wie die professionellen Full-Flight-Simulatoren – auf hydraulischen Stelzen montiert und vollzieht jede denkbare Bewegung des Flugzeugs nach. Ein realistischeres Fluggefühl gibt es nur noch an einem Ort: Nämlich in einem echten Jet.

Qualitativ stechen außerdem die Original Cockpit Simulatoren besonders hervor. Hier wurden die originalen Cockpits von ehemaligen Verkehrsflugzeugen abgetrennt und zu Flugsimulatoren umgebaut. Jedes Detail, dass Sie hier sehen und anfassen können, war zuvor im Linieneinsatz. Dieses Erlebnis bieten wir Ihnen an unseren EVS-Standorten Berlin und Köln, sowie über flugsimulator.com in Bremen und Hamburg.